In meiner privaten Photographie bin ich hauptsächlich an Menschen
interessiert - von Studioportraits bis hin zu meinem Hauptthema :
"Stadtbeobachtungen", immer in schwarz/weiß.
Dabei interessiert mich nicht die Abbildung der sichtbaren Realität.
Ich versuche vielmehr, das Unsichtbare zu visualisieren -
Grundlebensgefühle, wie Einsamkeit, Hoffnung, Verzweiflung, Freude ....
Ich bevorzuge hier die schnellentschlossene, schnappschussartige
Photographie, bei der es mir darauf ankommt, einen sehr bestimmten
Moment einzufrieren, quasi die Zeit anzuhalten -
eine der originären Aufgaben der Photographie.
Dieses eher intuitive Herangehen enthält nicht die Gefahr des
Überintellektualisierens.So entstehen oftmals sehr subjektive Photos,
mehr Imagination als Realität.

Zu den Statdtbeobachtungen